BARF Senior

by

IST ES MÖGLICH, ÄLTERE HUNDE WEITERHIN MIT ARTGERECHTEM ROHFUTTER ZU VERSORGEN?

 

Ältere Hunde können und sollten gebarft werden, aber man muss ein paar Dinge wissen und beachten.

Je nach Hunderasse stufen wir unsere Begleiter ab dem achten Lebensjahr bei großen Hunden und ab dem zehnten Lebensjahr bei kleinen Hunden, in die Kategorie „Senior-Hund“, ein.

Zuerst einmal sollte man im Alter auch wieder die Futtermenge anpassen, beziehungsweise reduzieren. Senior-Hunde bewegen sich nicht mehr so viel und auch der Stoffwechsel verändert sich im Alter. So vermeiden Sie Übergewicht und die daraus resultierenden Gelenks- und Gefäßkrankheiten.
Eine ausgewogene, abwechslungsreiche und natürliche Ernährung ist für jeden Seniorhund immer positiv für den gesamten Organismus.
Hunde bewerten das Futter zuerst einmal über ihren Geruchssinn. Da dieser und auch der Geschmackssinn im Alter nachlässt, fressen viele Senioren ihr gewohntes Futter nicht mehr so leidenschaftlich oder generell einfach weniger.

Hier schon mal der erste Tipp:
Pansen und Blättermagen riechen sehr stark, sind leicht verdaulich und sehr gesund. Ein perfektes Schmankerl für unsere rüstigen Senioren.

Was sollte man bei der Fütterung beachten?

  • Hochwertiges Muskelfleisch füttern, möglichst gewolft, damit es leicht bekömmlich ist. Für sehr sensible Hunde kann das Fleisch auch kurz an gegart werden, dann wird es noch Magenverträglicher.
  • Knochen können nicht mehr so gut verdaut und gekaut werden, daher lieber zu Alternativen, wie Knochenmehl, Eierschalenpulver oder Calciumcitrat greifen.

Tipp: Unsere Hähnchenhälse sind auch für Senioren noch gut zu bewältigen. Diese gibt es zudem noch in gewolfter Form.

  • Pansen & Blättermagen sind leicht bekömmlich und unfassbar gesund für alle Hunde in jeder Altersklasse.
  • Teilen Sie die Mahlzeiten auf 2-3-mal am Tag auf, da die Verdauung und der Stoffwechsel nicht mehr so schnell arbeiten.

 

Welche Nahrungsergänzungen sollte ich meinem Senior zufüttern?

Hier gilt auch wie immer, ist der Hund gesund, bitte nicht übertreiben.

Wichtig ist, dass auch der alte Hund wichtige Mineralien, Spurenelemente und Vitamine bekommt.
Also bitte geben Sie ihre Mineralmischung und das Öl wie immer täglich dazu.

Welche Nahrungsergänzungen kann ich meinem Senior zufüttern?

  • Für die Gelenke: Grünlippmuschelpulver oder Arthro Green von CdVet.
  • Für die Magenschleimhaut: Ab uns an mal ein wenig Heilerde.
  • Zum Appetitanregen:  Teufelskralle, Hüttenkäse, Quark & Naturjoghurt sollen helfen.
  • Für die Verdauung: Gemüse, Reis, Kartoffel, Salat, etwas Wasser ins Futter oder Flohsamenschalen beeinflussen die Verdauung positiv.

Welche Leckerchen für alte Hunde?

Natürlich sollen unsere Fellnasen auch im Alter nicht auf Leckerchen verzichten. Versuchen sie, nicht mehr so harte Kausnacks anzubieten, da die Zähne im Alter stark abgenutzt sind oder sogar fehlen. Ansonsten können Sie aus unserem Sortiment frei wählen.

Kein Zucker, keine komischen Zusatzstoffe, nur reine Fleischsnacks!

Zum Training können Sie zum Beispiel mit unseren mageren Trainingshappen arbeiten.

Hier geht’s zu den Trainingshappen:

Wenn Sie Fragen oder Hilfe benötigen, dann sind wir für Sie da!

Wir haben eine kompetente Barfberatung, die Ihnen sehr gerne alle Fragen beantwortet und mit Ihnen einen Plan zur Fütterung ihres Seniorhundes erstellt.

Sie können uns wie folgt kontaktieren:

  • Mail: info@tiersnackeria.de
  • Tel: 02195/5840724 (Mo-Fr von 10:00-18:00 Uhr)
  • oder im Shop Kaiserstr 154 / 42477 Radevormwald

Sie können auch einen Termin zur persönlichen Barfberatung ausmachen und mit Ihrem Seniorhund vorbeischauen. Vor Ort können wir Ihren Hund dann wiegen und mit Ihnen zusammen einen Plan erstellen.

Wir freuen uns auf Sie.

 

Ihr Team der Tiersnackeria.

PageLines